Über uns

Aufgrund des verstärkten Mietwohnungsbaus in Neureut Anfang der siebziger Jahre, wurde der Drang der Bewohner zum Grünen ständig größer.

Zwangsläufige Folge war die Bewegung ,,Zurück zur Natur”, anlässlich derer es immer mehr lnteressenten gab, die sich einen eigenen Kleingarten wünschten.

Bei einer Ortsbesichtigung durch den Ortschaftsrat im September 1976 wurde der Standort im Gewann ,,Am Junkertschritt” dafür ausgesucht, was für dieses Gebiet eine echte Aufwertung bedeutete. Da zudem das Gelände bereits in städtischem Besitz war, stand einer schnellen Verwirklichung des Vorhabens nichts mehr im Wege.

Am 21. September 1976 beschloss der Ortschaftsrat endgültig die Errichtung der ersten
Neureuter Kleingartenanlage. Ein Jahr später folgte der Einleitungsbeschluss zur Aufstellung des Bebauungsplanes.

Als „jüngstes Kind“ unter den Neureuter Vereinen wurde am 17. November des gleichen Jahres der Kleingartenverein ins Leben gerufen, wobei sich 60 Gartensuchende für einen Garten im 1. Bauabschnitt meldeten.

Die Gründungsversammlung fand am 17. November 1977 in der Badnerlandhalle statt, auf der die Vorstandsschaft gewählt und die weiteren Schritte und Maßnahmen besprochen wurden.

Zwischen Herbst 1977 und Mai 1978 baute die Stadt wassergebundene Wege, schloss die Gärten an das Elektronetz an, errichtete Außenzäune sowie Tore und versorgte die Gärten mit
Mutterboden. Bereits im Juni 1979 waren alle 57 Parzellen, mit vereinter Kraft der Pächter, geschaffen und übergeben.

Bereits am 11. Januar 1978 war die erste Vereinsversammlung in der Gaststätte „Traube“ bei der der Vereinsname „Kleingartenverein Am Junkertschritt“ festgeschrieben wurde.

Aufgrund der großen Nachfrage für ein kleines Stück grüner Oase, wurde das Projekt Erweiterung der Kleingartenanlage um 43 Parzellen 1989 in Angriff genommen. Dieses wäre wegen des hohen finanziellen Aufwandes beinahe gescheitert.

Dank der Aktivitäten des damaligen 1. Vorsitzenden Herrn Fred Müller (heute Ehrenmitglied des Vereins), wurde eine finanzielle Lösung gefunden und im Spätsommer 1990 konnten auch diese Parzellen an Gartenfreunde übergeben werden.

Seit dieser Zeit haben im Kleingartenverein viele Gründer und Pächter aus Krankheits- und Altersgründen ihre Parzellen an jüngere Familien mit Kindern übergeben, die den Spielplatz auf dem Gelände des Vereins nutzen.

Im Vereinsheim, was auch für private Feiern von Mitgliedern gepachtet werden kann, werden in den Sommermonaten Grillabende durchgeführt, bei denen die Pächter die Möglichkeit haben, einen gemütlichen Abend zu verbringen und Erfahrungen auszutauschen.

Der „Kleingartenverein Am Junkertschritt“e.V. ist sehr zentral gelegen und hat in unmittelbarer Nähe eine Wertstoffstelle, wo die Kleingärtner problemlos ihre Gartenabfälle entsorgen können.

Die Zufahrt über den „Bachenweg“ in die Straße „Am Junkertschritt“ ist gut ausgebaut. Ebenso sind Parkplätze direkt an der Gartenanlage ausreichend vorhanden.